• ekomi
  • ssl
0331 - 505 79 43 BERATUNG + SERVICE
0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

Ratgeber für Umkehrosmoseanlagen

Trinkwasser selbst erzeugen – mit einer Umkehrosmoseanlage von Wasserhaus. Hier erfahren Sie, wie das geht, und welche Vorteile Sie davon haben.

Wir beschäftigen uns schon seit über 15 Jahren mit der Herstellung von gesundem, sicherem und leckerem Trinkwasser mittels Umkehrosmoseanlagen. Doch warum entscheiden sich heute immer mehr Menschen für diese Form der Trinkwassergewinnung? Die wichtigsten Gründe:

 

Das erreichen Sie mit einer Umkehrosmoseanlage:

Bild

Ihre Gesundheit erhalten

Etliche Stoffe, die im Trinkwasser enthalten sein können, schaden schon in geringen Mengen der Gesundheit. (z.B. Blei, Pestizid-Rückstände u.m.). Je weniger Schadstoffe in Ihrem Trinkwasser - umso besser.

Bild

Keine Kalkkrusten mehr

Reinstes Wasser ist weitgehend frei von Kalk, und das schont Wasserkocher und Co. Die Geräte halten dadurch nicht nur länger – auf Entkalker kann auch verzichtet werden.

Bild

Wasserfilter sparen Zeit und Geld

Bei einem 4-Personen-Haushalt summiert sich der Aufwand für gekauftes Mineralwasser schnell auf über 500 € im Jahr.

Bild

Reines Wasser schmeckt besser

Das feine Aroma von Tee und Kaffee kommt mit reinstem Wasser am besten zur Geltung. Auch beim Kochen bleiben die Geschmacksstoffe besser erhalten.

Bild

Besser für die Umwelt

Die Produktion und der Transport von Mineralwasser ist aufwändiger als wir glauben. Mit der eigenen Wasserquelle direkt aus der Wasserleitung tragen Sie zu einer Verringerung dieser Umweltbelastungen bei.

Bild

Bequemer geht's nicht

Nie mehr Kisten aus dem Supermarkt schleppen. Und die lästige Abgabe der Pfandflaschen entfällt auch. Denn Sie haben Ihre Wasserquelle zu Hause!

Einsatzgebiete für Umkehrosmose

Egal für welchen Einsatzbereich Sie einen Trinkwasserfilter verwenden wollen: WASSERHAUS Umkehrosmoseanlagen sorgen bei unseren Kunden im Haushalt, im Büroalltag, in Labors oder in Kindergärten für beste Wasserqualität aus der eigenen Quelle.

So funktioniert eine Umkehrosmose-Anlage

Die Umkehrosmose erreicht eine nahezu 100%ige Reinigung des Trinkwassers. Dies schafft keine andere Wasserfiltertechnik im Haushalt. Dem Wasser werden dabei auch keinerlei Zusatzstoffe, Salze oder Chemikalien hinzugefügt.

1. Osmosemembran

Das Herzstück der Osmoseanlage: Entfernung von Teilchen bis zu einer Größe von 0,0001 Mikrometer aus dem Wasser, Entzug aller gelösten Substanzen bis zu 99 %.

2. Vorfilter

schützen die Membran, entfernen Partikel und Chlor. Verlängern bei regelmäßigem Wechsel die Lebensdauer der Membran und sparen somit Geld.

3. Aktivkohle Nachfilter

frischt das gereinigte Wasser direkt vor der Entnahme auf. Sorgt für guten Geschmack und Geruch des Trinkwassers.

4. Mineralisierung

Gibt dem Osmosewasser nach der Filterung wertvolle Minerale in der richtigen Dosierung hinzu, z.B. Calcium, Magnesium und Hydrocarbonate. Hebt den pH-Wert stabil in den basischen Bereich. Besonders lecker und ideal vor der Aufsprudelung in einem Sodasprudler!

Bild

5. Biokeramische Energetisierung

Die Wasseraktivierung nach dem FIR-Prinzip bewirkt im menschlichen Zell-Gewebe eine Erhöhung des Stoffwechsels und des Ausscheidens von Zell- und Nahrungsrückständen.

6. Vorrats-Drucktank

Speichert das gereinigte Wasser bis zum Verbrauch, sorgt für einen kräftigen Wasserstrahl und spart damit viel Zeit bei der Wasserentnahme.

7. Permeatpumpe

Arbeitet ohne Strom und wird hydraulisch über das Abwasser angetrieben. Dies ermöglicht ein schnelleres Befüllen des Vorratstanks, schont die Membran und spart eine Menge Wasser.

8. Osmosewasserhahn

Bleifreie Spezialarmatur zur Entnahme des gefilterten Wassers, wahlweise auch als 3-Wege-Armatur

9. Sicherheits-Absperrventil

DIN-1988-Normgerechter Kaltwasseranschluss mit integriertem Rückschlagventil. Sorgt für einen sicheren und einfachen Anschluss an das Leitungswassernetz.

10. Aquastop

Automatisches Abschaltventil mit Lecksensor schützt vor Wasserschäden für wasserführende Geräte.

Umkehrosmose (engl. Reverse Osmosis) ist ein aus der Natur abgeschauter Prozess der zuverlässigen Wasserfilterung. Bei der natürlichen Osmose streben Flüssigkeiten, die durch eine halbdurchlässige Membran getrennt sind, einen Ausgleich Ihrer Ionenkonzentration an.

Im sogenannten "umgekehrten" Betrieb wird Wasser mit Leitungsdruck gegen eine synthetische Membran gepresst. Lediglich die sehr kleinen Wassermoleküle passieren die Membran, sämtliche sonstigen Stoffe werden aufgrund ihrer Größe zurückgehalten.

Auf diese Weise befreit eine Umkehrosmoseanlage verunreinigtes Trinkwasser von nahezu allen unerwünschten Inhaltsstoffen wie Kalk, Nitrat, Schwermetallen, Bakterien und Viren, Chlor, Hormon- und Medikamentenrückstände, Asbest, Pestizide, Uran und Weichmachern. Es erfolgt eine nahezu 100%ige Reinigung des Trinkwassers. Dies schafft keine andere Wasserfiltertechnik im Haushalt. Dem Wasser werden dabei auch keinerlei Zusatzstoffe, Salze oder Chemikalien hinzugefügt.

Umkehrosmoseanlagen haben eine lange Lebensdauer und einen geringen Wartungsaufwand, da die Membran sich während des Betriebs laufend selbst reinigt. So können Sie sicher sein, dass der Filter keine zurückgehaltenen Schadstoffe wieder an das gefilterte Wasser abgibt: Sie werden mit dem nachfließendem Wasser einfach weggespült.

Wir finden die beste Umkehrosmose-Anlage für Sie.

Seit über 15 Jahren beschäftigen wir uns mit Umkehrosmose-Anlagen für den privaten Haushalt, und helfen Ihnen gerne bei der Auswahl. Rufen Sie uns an: 0331 505 79 43.

Osmoseanlagen online kaufen ›

Unsere Umkehrosmose-Bestseller 

Das sagen unsere Kunden